Wie alles begann…

Geboren im Jahre, als der Osten zurückkam, 1989verlief meine frühe Kindheit recht gewöhnlich mit Legostädten und Bobbycarrennen

Im Sommer 2001 machten wir Urlaub in Zoutelande, wo ich das erste Mal Kitesurfen und Buggyfahren sah. Ich war sofort begeistert und kaufte mir im örtlichen Shop eine Matte, mit der ich den restlichen Urlaub, sogar die Strandspaziergänge, verbrachte. Wieder Zuhause machte ich mich auf die Suche nach mehr Zug und kaufte einige Wochen später eine 3m² Matte, womit ich dann jeden Nachmittag mit Skateboards und Inlineskates die Feldwege unsicher machte. Da ich noch sehr leicht war, wurde es auch schon mal das Feld selbst.

Im Frühjahr 02 probierte ich Buggyfahren, was mir noch mehr Spaß machte und zum ersten Urlaub auf Römö im Sommer gab`s dann den ersten Buggy. Ich verbrachte jede freie Minute mit Kiten und Fahren und lernte schließlich im Herbst 02 auf dem Homespot bzw. Homeacker Pascal kennen. Wir bestellten uns Mountainboards und gingen oft zusammen kiten/boarden.

All mein Geld und all meine Zeit steckte ich ins Kiten, sodass ich dann 2004 bereit für mein erstes Buggyrennen war. Auch daran hatte ich Spaß und blieb seither am Ball. Zum Glück ermöglichten mir meine Mutter, mein Opa und andere hilfsbereite Kiter die nötigen Fahrten, ohne die das damals nie geklappt hätte, also danke, danke, danke!

2005 kam dann auch das Kitesurfen und Snowkiten und die ersten Sponsoren dazu, damit das ganze Kiten möglich ist.

Seitdem hat sich, außer dass ich jetzt noch die KLB tour mitfahre und vor allem zum Glück seit 07 endlich selbst Autofahren darf, nicht mehr viel geändert. Ich versuche so viel wie möglich zu Kiten und an vielen Events teilzunehmen, was auch ganz gut klappt.

In Zukunft möchte ich neue exotische Spots bereisen und meine Freestylefähigkeiten verbessern, weiterhin genug Kiten können und mir nichts brechen.