Archiv für November 2010

Nicht viel Kiten in den letzten Wochen

Nach Wanlo, was diese verrückte und kitereiche Wettkampfsaison beendete, freute ich mich auf eine kleine Kitepause, von vielleicht 2 Wochen. Es dauerte 5 Tage, dann war ich wieder absolut heiß auf die nächste Session. Leider ließ das Wetter nicht viel kiten zu. Seit dem Saisonfinale war ich nur 3 mal kiten, und nie mit richtig Power im Kite. Es war Windstille oder Sturm mit 40kn Böen, und dann nicht genug Schnee zum Snowkiten aber zu viel zum Landboarden.

Also verbrachte ich meine Zeit mit arbeiten, lernen und Freunden zuhause.

Letztes Wochenende fuhr ich mit ein Paar landboardern, Pascal, Emma, Passi, Maik & Flo zu den Niederländischen Landboardmeisterschaften, um den Holländern den Platz auf dem Treppchen streitig zu machen.

Die Vorhersage war vielversprechend, behielt aber leider nicht recht.

Nachdem ich um 5 Uhr morgens aufgestanden war, erwartete Ijmuiden uns grau, kalt und mit Schneeregen, sowie das ganze Wochenende mit wenig ablandigem Wind.

Da die Organisatoren entschieden hatten, dass es zu wenig Wind für einen Wettkampf ist, verbrachten wir den Tag mit Landboarden auf dem harten Strand und rumhängen. Den Abend verbrachten wir bei Pizza und Bier in einer Fetten Wohnung, die Mike organisiert hatte.

Sonntag dann das Gleiche Spiel, wenig Wind, kein Wettkampf, nur mit mehr Sonne. Anschließend fuhren wir nach hause.

Leider konnte ich bis jetzt nicht viel Material mit der Pentax sammeln. Ich hoffe das Wetter ist gnädig, und lässt bald Landboarden oder Snowkiten zu.

Ein paar Fotos aus Ijmuiden:

Deutscher Meister im KLB Race, Wanlo

Ich hab es geschafft! Deutscher Meister im KLB Race. Ich möchte meinen Sponsoren, vor allem Peter Lynn danken, die es mir ermöglicht haben, dieses Ziel zu erreichen.
Aber erstmal Zwei tage zurück. Freitag Abend, Dauerregen, trotz desaströser Wettervorhersage fahre ich zum letzten Tourstop der KLB Tour nach Wanlo. Nichts desto trotz sind alle in Feierlaune und es gibt eine nette opening Party.
Der nächste Tag startet mit einem Wetterwunder. Es hört auf zu regnen und es etwas Wind kommt auf, so dass Freestyle gestartet werden kann. Ich habe mit Lennart van Schuilenberg kein leichtes Los gezogen, und fliege, nachdem ich keine zeit hatte, mich warm zu fahren, gleich im ersten Heat aus der Single raus. Zum Glück bleibt es nicht dabei. In der Double gewinne ich 5 Heats, diesmal sogar gegen Lennart, und muss mich erst im Halbfinale dem deutschen Meister Yannick geschlagen geben. Samstag Abend wurden die Freestylepreise Vergeben. In der Wochenendwertung wurde ich 4., und 3. Deutscher. In der Meisterschaftswertung belegte ich hinter Teamkollege Romain den 5. Platz und den 4. in nationaler Wertung.Glückwunsch den Gewinnern Yannick, Emmanuel und Joey!
Anschließend wurde, wie immer in Wanlo, gut gefeiert.
Sonntag war das Wetterglück dann überschritten, und es konnte wegen Windmangel und Regen kein Race mehr gefahren werden. Beim Probefahren konnte ich aber feststellen, dass auch der 21er Speed keine Gefahr für mich ist. Die Sieger im Race wurden gekürt, nachdem ich alle Tourstops gewann, hatte ich satten Vorsprung vor Pascal(3.) und Yannick(2.) und bin jetzt Deutscher Meister.

Fotos von Maik Schmidt, incredible Rainer Keller/4image.tv und mir.

Neuer Sponsor

__________________________

_____________________________________________

Heute ,gerade noch rechtzeitig vor Wanlo, kam ein Paket.

__________

_ __________

Eine Pentax Outdoorcam mit passendem Camrig.

_____________
Ich freue mich , jetzt von Pentax gesponsort zu werden.

Mit der wasserdichten, stoßfesten W90 werde ich viele Kamerapositionen ausprobieren und fleißig Material sammeln und online stellen.

Backcountry Rennen Kitearea

Mein Wochenende startete um 5 Uhr morgens, packen, Pascal abholen und los nach Münsterappel, und das nachdem ich bis in die Nacht meinen Buggysitz repariert hatte.

Am Spot angekommen war der Wind zunächst entgegen der Vorhersage verhalten, frischte dann aber schnell auf bis zu 7 Bft auf. Mit mehreren Masterfahrern war die Konkurrenz recht groß. Samstag fuhren wir vier schnelle kurze Rennen, welche wirklich Spaß machten. Zwischenzeitlich waren die Böen sogar so stark, dass nicht gestartet werden konnte. Am Abend nach den Rennen legten wir noch eine flotte ATB Session ein. Sonntag hatte es sich dann ausgepustet und es war fast windstill.

Gegen Nachmittag kam noch ein bisschen Wind auf und es konnten zwei weitere Leichtwindrennen gestartet werden. Nach dem letzten rennen segelte ich aus dem Buggy, welcher dann munter ohne mich Richtung Tal fuhr, und erst nach einigen hundert Metern zum stehen kam. Danach war der Wind auch wieder komplett verschwunden. Ich wurde zweiter, Pascal war nicht zu schlagen, Dominik v B wurde 3. und Sascha fuhr knapp am Podium vorbei.

Nächstes Wochenende geht’s in Wanlo weiter!

Klasse Fotos von Haus und Hof Fotograf Rainer Keller/ 4image.tv: